Ressourcen aus der Natur nutzen

Manualtherapie – Lösen von Nacken-/Schulterverspannungen

Ob Verspannung, Rückenschmerzen, Schlafstörungen oder Verdauungsprobleme – die Beschwerdebilder sind so Mannigfaltig wie jeder Mensch individuell ist. Ebenso unterschiedlich sind die Methoden und Wege zur Genesung. Jeannine Kolb weiss, welche Ressourcen die Natur bereithält und wie sie diese zur Steigerung des Wohlbefinden entfesselt.

Jeannine Kolb ist ein vielseitig interessierter Bewegungsmensch mit einem beeindruckendem Aus- und Weiterbildungspalmarès. Sie ist diplomierte Naturheilpraktikerin und Sporttherapeutin, kennt sich aus in Humanmedizin, ist versiert in verschiedenen Massagetechniken, in Fussreflexzonenmassage, Schmerztherapie, Taping und ist nebenbei auch noch Tennislehrerin.

«zürichRundschau»: Frau Kolb, als Tennislehrerin und Sporttherapeutin, worauf muss ein Spitzensportler wie Roger Federer im Herbst seiner Karriere besonders achten?
Jeannine Kolb:
Unabhängig vom Alter hat jeder seine individuelle Belastungsgrenze, die nur mit dem Preis von Erschöpfung, Krankheit oder Verletzung überschritten werden kann. Wer mit Gewalt über seine Grenzen geht, wird nicht stärker, im Gegenteil. Das gilt auch für Leistungssportler. Es kommt darauf an, das Optimum, also 100 Prozent der möglichen eigenen Leistung, punktgenau abzurufen. Dies ist nur möglich, wenn unter anderem die intrinsische Leistungsmotivation vorhanden ist. Leistung im Sport wird als Leistung der ganzen Person empfunden, von der sich der Sportler nicht distanzieren kann. Jüngere Wettkämpfer können dies oft noch nicht reflektieren. Darin liegt allenfalls der Vorteil der etwas reiferen Spitzensportler wie Roger Federer – aus Erfahrung kennt er sämtliche Grenzen (Körper, Umfeld, Training und so fort) sowie Trigger (Motivation, Erholung und so weiter) und weiss seine Kräfte den sich ändernden Gegebenheiten anzupassen sowie ökologisch zu nutzen. Entsprechend wird er noch stärker auf die Balance von Training– Ernährung sowie Wettkampf–Erholung achten.

Sie praktizieren entsprechend Ihrer vielen Kompetenzen eine Symbiose aus Schul-, Natur- und Präventivmedizin. Wer kommt zu Ihnen und wieso?
Meine Klientel ist sowohl demographisch wie auch was die Beschwerdebilder angeht sehr unterschiedlich. Ob Nacken-Rückenverspannungen, Sportverletzungen, Erschöpfungszustände oder Stoffwechselstörungen, gemeinsam ist den meisten Klienten, dass sie aktiv etwas verändern möchten und auf diesem Weg individuelle Unterstützung suchen. Es sind Menschen, die offen sind für Neues. Sie wollen nicht einfach nach einzelnen Symptomen, sondern ganzheitlich behandelt werden. Sie schätzen Behandlungsformen ohne schädliche Nebenwirkungen und in persönlicher Atmosphäre.

UNTER DIE THERAPIE-METHODEN MIT EMR-QUALITÄTSLABEL FALLEN
Naturheilkundliche Praktiken
Phytotherapie
Ernährungsberatung
Ausleitende Verfahren
Hydrotherapie
Massagepraktiken

Sie sagen, der Mensch in seiner individuellen Komplexität steht immer im Mittelpunkt. Haben Sie eine besondere Gabe, Menschen in ihrer Komplexität zu erfassen und dadurch in ihrer Heilung zu unterstützen?
Von einer besonderen Gabe würde ich nicht sprechen, eher von Leidenschaft für den Beruf. Vielleicht habe ich ein besonders feines Gespür für andere Menschen, ihr Umfeld und ihre persönlichen Herausforderungen. So lässt sich mit ehrlichem Interesse am einzelnen Individuum und fachlichem Wissen gemeinsam zielführend am Prinzip «Hilfe zur Selbsthilfe» arbeiten. Mir ist wichtig, dass Betroffene ihre Probleme und die Reaktionen ihres Körpers verstehen, um diese dann konstruktiv angehen zu können.

Ihre Philosophie lautet: Gesundheit ist die Harmonie von Innerem und Äusserem. Das tönt etwas abstrakt. Können Sie uns das an einem Beispiel veranschaulichen? Die naturheilkundlichen Praktiken basieren auf der Vorstellung, dass der menschliche Körper normalerweise über genügend Selbstheilungskräfte verfügt, um sich selbst gesund zu erhalten und im Krankheitsfall zu heilen. Ungünstige Einflüsse wie falsche Ernährung, Mangel an Bewegung, Schlaf und frischer Luft sowie körperliche oder seelische Belastungen, können die Eigenregulation des Körpers, die Harmonie also, stören und dadurch Krankheiten auslösen. Bei meinen Behandlungen geht es deshalb nicht alleine darum, ein akutes körperliches Problem zu behandeln, sondern auch möglichen weiteren Auslösern auf den Grund zu gehen. Muskulär bedingte Kopfschmerzen beispielsweise lassen sich durch das manuelle Lösen von Muskelverhärtungen in Unterstützung durch Fussreflexzonenmassage gut beheben. Zusätzlich bedarf es jedoch der Klärung und Behebung der Ursache für diese muskulären Disbalancen. Dies können fehlende Ergonomie am Arbeitsplatz, permanente Sorgen oder Lernstress sein. Entscheidend ist also, unsere inneren Systeme (Körper, Seele) mit äusseren Faktoren in Gleichklang zu bringen.

Sie haben drei fachliche Schwerpunkte. Naturheilpraktik, Sporttherapie und Entspannung. Man kann diese auf Ihrer Webseite sehr schön nachlesen. Können Sie uns für jeden Schwerpunkt eine Spezialität nennen, in der Sie besonders gute Ergebnisse erzielen?
In der Naturheilpraktik erziele ich durch das manuelle Lösen von Spannungen oder Blockaden über die Reflexbogen (auch Fussreflexzonen) und entsprechender Stoffwechsel-Unterstützung durch Naturpräparate die besten Ergebnisse. In der Sporttherapie steht das Körperbewusstsein im Vordergrund, welches sich durch gezielte und dosierte Übungen trainieren lässt. Ich achte dabei darauf, dass sich die Ausführungen ohne grossen Aufwand und mit Spass in den Alltag integrieren lassen, wodurch die Motivation zur Bewegung steigt, was wiederum zu positiven Verhaltens änderungen führt. Mit einer herrlichen Ganzkörper-Entspannungsmassage schliesslich gelingt es wunderbar zu entschleunigen und zu regenerieren. Der Klient kann loslassen, den Moment des Seins geniessen und die innere Ruhe nachhaltig mitnehmen.

Welches ist das häufigste Kompliment, das Sie von Kunden zu hören bekommen? Dass sie sich ernst genommen, individuell behandelt und sich in meiner Praxis wohl fühlen. «Ich fühle mich jedes Mal leichter, gelöster und freier, wenn ich hier rausspaziere.»

Ein Therapieerfolg, an den Sie sich besonders gerne zurückerinnern?
Mich freut es in allen Fällen, wenn es den Patienten besser geht. Besonders eindrücklich aber war sicherlich, dass eine Klientin, welche seit Fussoperationen in jungen Jahren an erheblichen Einschränkungen litt, nach Jahrzehnten zum ersten Mal wieder auf ihre Fuss-Spitzen stehen und das gesamte Bewegungsausmass auskosten konnte. Sie fröhnt heute wieder aktiv ihrem geliebten Laufsport.

Wie lange dauert eine Therapie bei Ihnen?
Eine Therapiesitzung dauert, je nach Thematik, zwischen 45 – 120 Minuten. Bei der ersten Behandlung ist zusätzlich etwas mehr Zeit für das umfassende Anamnesegespräch einzuplanen.

Werden gewisse Ihrer Leistungen von der Krankenkasse übernommen?
Die Behandlungen werden von den Krankenkassen (Zusatzversicherung) grundsätzlich übernommen. Der genaue Umfang ist je nach Versicherung und individueller Abdeckung unterschiedlich. Es empfiehlt sich daher, sich vor der Behandlung über die persönliche Leistungsabgeltung zu informieren. Zur Abklärung kann meine ZSR-Nummer Q066063 angegeben werden.

WWW.GESUNDHEITSPRAXISKOLB.CH

Warning: A non-numeric value encountered in D:\www\www366\gf_zh\wp-content\themes\Newspaper\includes\wp_booster\td_block.php on line 353