Potenzial erkennen- Begabung unterstützen

Diane Bauer und Nicole Rieffel-Behles: «Um im Leben glücklich und erfolgreich zu sein, sollte man seine Begabungen kennen und entwickeln können.»

Leistungsdruck, ja sogar Dauerstress … diese Aspekte gehören für viele Kinder und Jugendliche zu ihren grössten Alltagssorgen rund um den Schulbetrieb. Das muss aber nicht sein. Denn in einem richtigen Umfeld und bei optimalen Lernbedingungen leisten Menschen in der Regel viel Mehr und haben eine höhere Intrinsische Motivation.

Es ist nicht nur eine Modeerscheinung, wenn sich Eltern heute immer intensiver um das Erkennen des Potenzials ihrer Kinder bemühen und dieses auch fördern. In der Arbeitswelt der Zukunft ist dies nämlich auch gefragt, sind wir doch im Zeitalter des «New Work», wo das Erkennen von Potenzial und Talentförderung bei den Mitarbeitenden zu den primären Zielen der (modern denkenden) Arbeitgebenden gehört. Dazu zählt auch, dass man intrinsische Motivation durch ein optimales Umfeld fördert und sinnstiftende Arbeit geboten wird. Warum sollte also diese Herangehensweise und Philosophie nicht bereits in der Schulzeit, bei wichtigen Entscheidungen betreffend weiterführenden Schulen oder auch bei Weiterbildungsfragen im Tertiärsektor (Fachhochschulen oder Höhere Fachschulen) umgesetzt werden können? Das Schoolfinders-Team, Nicole Rieffel und Diane Bauer, hat dies erkannt und deshalb eine neu trale und unabhängige Schulberatungsagentur gegründet. «Jedes Kind soll sein Potenzial ausschöpfen. Wenn ein Kind jedoch an einer für seine persönliche Situation nicht adäquaten Schule ist oder einen Abschluss anstrebt, der nicht seinen Fähig keiten entspricht, kann dies seine Leistung und unter Umständen auch sein Selbstwert gefühl stark beeinträchtigen», sagt Nicole Rieffel-Behles von Schoolfinders.

EIN PASSENDES UMFELD WIRKT WUNDER
Oft blühen Jugendliche regelrecht auf, wenn sie in ein passendes Umfeld integriert werden. Bevor es allerdings so weit ist, gilt es, die Möglichkeiten exakt zu evaluieren. Ein strategisch guter Entscheid hat weitere gute Ausgangssituationen zur Folge. «Dabei hilft uns unsere grosse Erfahrung und unser breites Wissen über die Schweizer und inter nationale Schullandschaft», fügt sie hinzu. Denn es geht ja in der heute globalisierten Welt oft auch um eine international anerkannte Schul- oder Weiter bildungsqualifikation. Angenommen man plant einen Umzug vom Ausland in die Schweiz, nach Zürich und Umgebung, und sucht deshalb eine geeignete Schule. Das Ziel ist, die richtige und passende Option – individuell auf die Vorbildung des Kindes abgestimmt zu finden und dafür zu sorgen, dass die neue Schulsituation möglichst rasch und erfolgreich gestartet werden kann.

FÖRDERUNG DER INTRINSISCHEN MOTIVATION
Die Förderung der intrinsischen Motivation ist selbstverständlich einer der Kernaspekte: Etwas gut zu können und es gerne umzusetzen, ist für die meisten Menschen wie eine Berufung, ein Ziel, welches man erreichen möchte. «Um im Leben glücklich und erfolgreich zu sein, sollte man seine Begabungen kennen und entwickeln können. Ein Kind soll genügend gefordert werden, damit es neugierig bleibt, darf aber nicht immer wieder überfordert werden. Die vielen Absolventen zeigen,, dass es mit dem Schulabschluss alleine nicht getan ist.» Danach geht es erst richtig los mit der Suche nach dem richtigen und vor allem mit dem für die Jugendlichen sinnvollsten Weg. «Die Jugendlichen sollten sich deshalb während ihrer Schulkarriere einen gewissen Wissenshunger bewahren können, um später Freude an Studium und Berufstätigkeit zu haben.»

Schoolfinders kennt alle Privatschulen persönlich und besucht diese in regelmässigen Abständen. Zum Angebot von Schoolfinders gehört nicht nur die umfangreiche individuelle Beratung, sondern auch die Vermittlung von Tutoring/Nachhilfe oder Abklärungen. Das Ziel wäre aber eigentlich, dass weder noch gebraucht wird. Die Erfahrung hat gezeigt, dass sich dies in der richtigen Schule oft erübrigt. Von Fragestellungen während der Mittelstufenzeit (4. – 6. Klasse) der Primarschule über den Übertritt an die Oberstufe (Gymnasium, Sekundarschule oder Privatschule) bis hin zur Wahl der Mittelschule (Kurzgymnasium, Fachmittelschule, Handelsmittelschule, IMS oder private Gymnasien, Highschools) ist das Schoolfinders-Team um Nicole Riffel und Diane Bauer ein neutraler, umsichtiger Ansprechpartner. Das gilt auch für Schulwechsel oder Eintritte in private Bildungsinstitutionen.

Es ist für das Team von Schoolfinders sehr wichtig, die Schulen persönlich zu kennen. Das Wissen über die Unterschiede und Eigenheiten von schweizerischen öffentlichen Bildungsinstitutionen sind fundamental, um richtig beraten zu können. So sind kantonale Unterschiede ebenfalls in Erwägung zu ziehen, wenn es um eine grundlegende Entscheidung geht, wo das Leben neu aufgebaut werden soll.

Das Rezept von Schoolfinders ist einerseits, dass öffentliche wie auch private Institutionen empfohlen werden und die Beratung auch für das kleine Budget erschwinglich ist. Der Kunde kann von drei verschiedenen Paketen wählen, welche alle transparent auf der Homepage erklärt werden und die Dienstleistungen genau beschreiben. Schoolfinders nimmt keinen Kickback von Schulen an. Dies gewährleistet eine neutrale und unabhängige Beratung sowie eine objektive Meinung. Der Kunde soll die Gewissheit haben, dass immer und nur im Sinne des Kindes und der Familie gehandelt wird. Ein Tag pro Woche wird zugunsten des Research investiert. Das heisst, neue und bestehende Schulen werden besucht, evaluiert und durchleuchtet. Nur eine längerfristige Beziehung garantiert, dass man Bescheid weiss über den «Spirit» der Schule. Dies wiederum ist unerlässlich, um zu wissen, ob ein Kind in diese oder jene Schule besser hinein passt. Auch viele ausländische Kunden haben bereits von der Dienstleistung profitiert und sind zum Glück frühzeitig zu Schoolfinders gelangt. Wir planen einen Umzug, welcher oft der schulischen Ausgangslage basiert und geben den ausländischen Familien eine umfangreiche Einführung in das Schweizer Schulsystem. Manchmal macht es Sinn, die Kinder in die lokalen Schulen zu integrieren, in anderen Fällen müssen die Vor- und Nachteile abgewogen werden, um eine unnötige Überforderung und damit verbundene Unzufriedenheit zu verhindern. Das Wohl des Kindes und die Qualität der Ausbildung steht immer an oberster Stelle.

Der Erfolg gibt Schoolfinders recht: die Kunden sind extrem dankbar und wir haben noch lange Zeit nach der Platzierung Kontakt mit ihnen. Wir verfolgen den schulischen Werdegang auch nach der Platzierung. Es gibt keine Anlaufstelle in dieser Art und Schoolfinders denkt schon über einen Ausbau des Büros nach. Doch es ist schwierig eine Person zu finden, die diese Aufgabe mit ebenso viel Herz und Engagement ausführen könnte. Das Knowhow, welches sich über die Jahre angehäuft hat ist auch schwierig aufzuholen. Frau Bauer und Frau Rieffel hoffen, noch lange alle Anfragen persönlich bewältigen zu können. Denn das macht wohl den umfassenden Service aus. Nichts ist den beiden Gründerinnen zu viel.

WWW.SCHOOLFINDERS.CH

Warning: A non-numeric value encountered in D:\www\www366\gf_zh\wp-content\themes\Newspaper\includes\wp_booster\td_block.php on line 353