The Details are not the Details – they make the Design

Der Aussenbereich entwickelt sich zunehmend zum erweiterten Wohnzimmer und damit zu einem Lebensraum, dessen Wichtigkeit immer grösser wird. Dank zukunftsweisender Entwicklungen von Outdoormaterialien und zeitgenössischem Design von Gartenmöbeln sind die Möglichkeiten der Gestaltung der Terrasse und des Gartens enorm vielfältig, aber auch sehr anspruchsvoll geworden.

INTERVIEW MIT JAN HAUSER, AUSSENEINRICHTER

Von Urs Huebscher

Die richtige Wahl der Materialen für das Einrichten des Aussenbereichs geht weit über die Auswahl des Bodenbelages oder der Bepflanzung hinaus. Mit Gespür für Räume und Design, einem riesigen Erfahrungsschatz für die richtige Wahl der Pflanzen, der Möblierung oder der Ausarbeitung von Speziallösungen vom Schreiner wird der individuell richtige Weg für die Aussengestaltung gesucht.

Geschäftsführer: Jan Hauser, braucht es für einen tollen Garten oder Terrasse nicht sehr viel Platz?

Jan Hauser: Nein – Grosses ist auch auf kleinem Raum möglich. Oft kann man mit wenig Veränderungen bereits viel verändern. Mit der richtigen Beleuchtung zum Beispiel können Lichtspiele oder Tiefenwirkungen erzeugt werden. Oft höre ich von Leuten, dass sie sich irgendwie nicht geborgen fühlen auf ihrer Terrasse aber nicht genau wissen, woran es liegt – oder diese fast nie benutzen. Hinzu kommt, dass der Aussenbereich vielfach erst ganz am Ende geplant und daran dann gespart wird. Aussenräume sollen Menschen verbinden, man soll sich geborgen fühlen und sie sollten zur Architektur und zu den Innenräumen passen. Spezielle Anforderungen wie Wind und Wetter und der Wechsel der Jahreszeiten, all das muss in ein Projekt einbezogen werden und verlangen nach professioneller Beratung.

Welches sind die aktuellen Outdoor-Trends ?

Dieses Jahr ist das grosse Comeback von ausgezeichneten Design-Klassiker für den Garten. Wir sehen Möbelstücke die in Form und Farbe an vergangene Zeiten erinnern in Verbindung mit dem Komfort und der Qualität von Heute – ein Garant für unverzichtbare Lieblingsstücke.

Ein weiterer Trend sind grob oder feingewebte Textilien und Materialien Ob Polyrattan-geflecht oder breite Gurte, jedes geflochtene Material bringt organische Textur in die Möbelstücke und schafft damit die Verbindung von Möbel und Natur.

Und das absolute MUST HAVE ?

Outdoorteppiche. Die gehören mit zu den angesagtesten Gartentrends, die die aktuelle Sommersaison zu bieten hat. Indoor goes Outdoor – das Wohnzimmerflair wird nach Aussen transportiert. Neben den optischen gibt es aber auch praktische Vorteile — besonders Böden aus Stein heizen sich im Sommer oft sehr stark auf oder sind bei niedrigeren Temperaturen unangenehm kühl. Beiden Varianten nimmt der Teppich ganz praktisch das Temperaturextrem und sie tragen zu diesem Gefühl von Geborgenheit bei – übrigens auch einem grossen Trend aus Dänemark.

Das dänische Lebensgefühl Hygge, das im Deutschen soviel wie «Gemütlichkeit» oder «Geborgenheit» bedeutet, war im Interior-Bereich des Winters 2016/17 der Trend schlechthin. Wenn das Wetter besser wird und wir wieder mehr Zeit im Freien verbringen, sollte das dänische Lebensgefühl auch im Garten spürbar werden. Parallel zum Indoorbereich gilt es auch hier, sich einen Zufluchtsort zu schaffen, der als Ruheraum und Entspannungsoase dient.

www.ausseneinrichter.ch

Verlosung:

Gewinnen Sie einen Gutschein von Jan Hauser für eine Gartenplanung im Wert von CHF 1000.- ! Senden Sie ein Mail mit dem Stichwort «Garten» bis spätestens 10. Oktober 2017 an info@rundschaumedien.ch. Der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt.

 

Warning: A non-numeric value encountered in D:\www\www366\gf_zh\wp-content\themes\Newspaper\includes\wp_booster\td_block.php on line 353