Prozessmanager/innen hoch im Kurs

Technikerinnen und Techniker HF Unternehmensprozesse prägen mehr als je zuvor die Organisationsstruktur eines Unternehmens.

Früher hiessen sie noch Betriebstechniker/innen – Heute sind es Techniker/innen HF Unternehmensprozesse. Mit der richtigen, praxisorientierten und der auf den zukünftigen Arbeitsmarkt ausgerichteten Ausbildung sind sie unverzichtbar an vielen Schnittstellen der Unternehmen. Deshalb sind sie jetzt mehr denn je gefragte Fachleute.

In der heutigen Arbeitswelt suchen vor allem junge Menschen entweder nach sinnstiftenden Aufgaben oder nach beruflicher Erfüllung. Beides lässt sich auch kombinieren. Ein weiterer Anreiz im Berufsleben ist die Aussicht auf eine Schnittstellenfunktion in einer zukunftsorientierten Branche. Eine dieser Schnittstellen- und Schlüsselpositionen nehmen die Technikerinnen und Techniker HF Unternehmensprozesse ein. Sie prägen mehr als je zuvor die Organisationsstruktur eines Unternehmens, indem intensiv mit Mitarbeitenden aller Hierarchiestufen zusammen gearbeitet wird und viele Soft Skills gefragt sind wie beispielsweise eine sehr gute interne Kommunikation.

Aber auch analytisch und technisch wird heute viel verlangt: «Das Analysieren und das Optimieren der Prozesse in Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen ist in der heutigen vernetzten Arbeitswelt matchentscheidend», sagt TEKO Basel Schulleiterin Terry Tschumi. Die Techniker/innen HF Unternehmensprozesse steuern Ressourcen und Arbeitsabläufe so, dass sie wirtschaftlich sind und gleichzeitig den Bedürfnissen der Mitarbeitenden entsprechen. Zudem sind sie für die Qualitätssicherung verantwortlich und übernehmen Führungsaufgaben.

Anspruchsvoll und wichtig
In diesen anspruchsvollen Technikberufen zählt die Lehre zwar als solide Grundausbildung. Terry Tschumi: «Künftige Techniker/innen HF Unternehmensprozesse wollen aber mehr. Zum Beispiel am Arbeitsplatz und in Projekten Verantwortung übernehmen und Entscheidungen treffen, die komplexen technischen und wirtschaftlichen Zusammenhänge im eigenen Arbeitsumfeld verstehen, ihr Potenzial in der eigenen beruflichen Laufbahn ausschöpfen und nicht zuletzt auch eine gefragte Qualifizierung mit besseren Verdienstmöglichkeiten erlangen.» Das eidgenössisch anerkannte Diplom Techniker/in HF Unternehmensprozesse qualifiziert für Tätigkeiten wie die Beschaffungs- und Produktionslogistik, Produktionsprozesse analysieren, planen, realisieren, steuern und optimieren, das Beherrschen der Führungsaufgaben in den Bereichen Beschaffung, Logistik, Produktion und Qualitätssicherung und – ganz wichtig – das Sicherstellen eines Wettbewerbsvorsprungs durch Technologie- und Innovationsmanagement.

Der Aufbau des Bildungsgangs basiert auf dem eidgenössischen Rahmenlehrplan. In der TEKO Basel wird, zusammen mit berufstätigen Dozierenden aus den Fachgebieten, sichergestellt, dass die Lerninhalte immer auf die aktuellsten Anforderungen der Berufswelt ausgerichtet sind.

www.teko.ch

Warning: A non-numeric value encountered in D:\www\www366\gf_zh\wp-content\themes\Newspaper\includes\wp_booster\td_block.php on line 353