«MEIN KÖRPER IST MEIN KAPITAL»

Der Körper ist ihr Kapital. Oder – um es mit ihrem eigenen Firmenslogan zu beschreiben: «Ihre Schönheit ist meine Freude.» Frieda Hodel absolvierte eine Lehre als Servicefachangestellte, dann machte sie eine Ausbildung als kaufmännische Angestellte. Von 2005 bis 2013 als Assistentin im Private-Banking, um dann ganz umzusatteln. Sie machte eine «komplette Ernährungs- und Trainingsumstellung» und ihr Hobby zum Beruf. Sie liebt und lebt den Fitness-Lifestyle auch neben ihrem Job. Das demonstriert die 175 Zentimeter grosse Muskel-Frau gerne auf sozialen Medien: Sie postet fast ausschliesslich Fitness-Bilder.

GF ZH: Bitte stellen Sie sich unseren Leserinnen und Lesern doch kurz vor.
Frieda Hodel: Ich bin 33-jährig und eine offene, direkte und herzliche Persönlichkeit mit einer sehr sympathischen Ausstrahlung und einer motivierenden Ader.

Sie sind selbständige Personal Trainerin und verhelfen anderen zur Traumfigur. Ist das eine Herausforderung für Sie?
Ja, auf jeden Fall. Aber ich bin nicht die typische Personal Trainerin, wie man es oft meint, sondern Personal-Trainerin für Elektro-Muskel-Stimulation, Detox und Ernährung. Für letztere beide habe ich bereits die Zertifizierung. Es ist für mich eine riesige Herausforderung wenn ich sehe, wie sich die Leute verändern. Wenn die Kunden bei mir in Behandlung sind, erhalten sie einen neuen Lebens-Spirit und entwickeln sich teilweise völlig neu. Beispielsweise mit dem EMS – ein Trainingsgerät, welches eine Revolution des Fitnesstrainings mit sich bringt. Durch einen Impuls an Strom fliessen Kräfte durch den Körper, mit welchem man innert 20 Minuten ein höchst intensives Training absolviert.

Sie arbeiten auch als Ernährungscoach. Nach welchen Prinzipien richtet sich Ihr Coaching?
Mein Coaching in Sachen Ernährung fängt nicht mit einem Ernährungsplan an. Ich optimiere zusammen mit dem Kunden die Essgewohnheiten oder wir schauen an, was für Lebensmittel für ihn gut sind und welche nicht. Wenn das wirklich nicht einschlägt, dann muss man einen Ernährungsplan erstellen.

Erzählen Sie mir mehr darüber … wie können Sie mir helfen, ein besseres Leben zu führen?
Das fängt ja schon mit der eigenen Lebenseinstellung an. Fürs Äusserliche empfehle ich ein 10er-Abonnement mit einem aktiven EMS-Training. Eine Behandlung der Tiefenmuskulatur, danach eine Detox-Behandlung. Das ist eine Entschlackung mit Fettverbrennung und das eigene Körpergift wird dabei abgebaut. Dem Körper werden dabei wieder neue Mineralstoffe zurückgeführt.

Was für Kunden kommen denn zu Ihnen?
Aufgrund der Bachelor-Vergangenheit kommen sehr viele Models zu mir, welche eine Finesse behandeln wollen. Viel lieber sind mir aber übergewichtige Leute – da sieht man sofort das Resultat nach nur wenigen Trainings. Zurzeit kommen vor allem Kunden zu mir, welche die Ernährung umstellen möchten und am Körper etwas verändern möchten.

Wie und wann kam es zu der Idee, selbständig zu werden?

Nach der Massenentlassung bei einer Schweizer Grossbank habe ich meine Ernährung umgestellt und habe angefangen zu trainieren. Dabei musste ich feststellen, wie sich mein Körper verändert und ich ein völlig neues Körperbewusstsein erlangte. Das war meine Inspiration. Danach erfolgten zahlreiche Kurse, Seminare und langsam wurde ich so selbständig.

Ist Ihre eigene Traumfigur harte Arbeit?
Ja, das ist harte Arbeit. Ich achte auf meine Ernährung, trainiere 3 – 4 mal pro Woche, halte meinen Body in einem Säure-Basen-Gleichgewicht, esse nur ganz wenig Zucker und Kohlenhydrate. Mein Körper ist mein Kapital, das ist mein Markenzeichen.

Wie ist es für Sie, plötzlich Verantwortung für ein eigenes Geschäft zu haben?
Die Verantwortung macht mich reif. Zudem bin ich der Überzeugung, dass wenn man einem Menschen etwas Gutes gibt, kommt es auch wieder zurück. Ich stehe voll hinter allem, was ich mache und meine positive Einstellung hilft mir dabei.

Kümmern Sie sich selbst um die Finanzen, die Terminplanung etc., keinen Stress?
Ja doch, eigentlich habe ich einen Riesenstress. Bin auch immer wieder als Model gebucht, leite Trainings im Asia Spa, in meinem Studio und erledige nebenbei auch noch meine Buchhaltung und Terminplanung.

Ist es schwierig als Startup in dieser Branche zu bestehen?
Hand aufs Herz, Dank der unglaublichen Medienpräsenz als Bachelorette viel mir der Einstieg natürlich leicht, diese Präsenz ist unbezahlbar. Das hat mir stark geholfen.

Rückblickend – Würden Sie etwas anders machen, wenn Sie nochmals neu starten könnten?
Nein, ich alles wieder genauso machen.

Sie stehen nach wie vor als Ex-Bachelorette oft in der Öffentlichkeit, haben Sie nie bereut, dass es so gekommen ist?
Nein, im Gegenteil, es war die intensivste Erfahrung in meinem Leben. Ich habe mich selber noch besser kennengelernt. Bin stärker geworden, mein Selbstvertrauen ist grösser geworden und ich bin viel gelassener als früher.

Was macht für Sie die Selbständigkeit aus?
Frieda Hodel steht auf eigenen Füssen, ohne Hilfe, ohne Investoren, ich habe alles selber auf die Beine gestellt. Ich habe bewiesen, dass ich fähig bin für dieses Projekt und was gibt es Schöneres, als am Morgen aufzuwachen und sein eigener Chef zu sein.

Fühlen Sie sich selber nie müde und schlapp, ausgebrannt und motivationslos?

Nach der Bachelorette war ich ausgebrannt. Ich hatte so viel Medienpräsenz, alle wollten was von mir, aber jetzt habe ich meine Balance gefunden in meinem Studio …

Ihre Schönheit ist Ihr Kapital. Haben Sie keine Angst, dass Ihre Schönheit eines Tages verblühen könnte?
Doch natürlich, deswegen achte ich auf alles bei mir, auf meine Ernährung etc …

Sind Sie stolz, halb Argentinierin und halb Schweizerin zu sein? Wann kommt das südamerikanische Blut zum Vorschein?
Beim Training und im Umgang mit Menschen bin ich sehr taff. Das ist eher südamerikanisch. Hingegen habe ich wiederum die Schweizer Gelassenheit, bin kein distanzierter Mensch und im Daily Business doch sehr europäisch.

Was machen Sie am liebsten, wenn Sie doch mal ein paar Tage frei haben?
Im Sommer auf dem See liebe ich Wake-Surfen und Wake-Boarden. Gehe auch gerne mal für ein Weekend weg, liebe Städteflüge und bin immer hungrig auf Neues.

Gibt es Menschen, die Sie in beruflicher Hinsicht besonders beeindrucken?

Ja, das gibt es schon einige, die mich beindrucken, aber ich will keine Namen nennen, denn da schaue ich doch eher, was ich von denen für mich brauchen kann.

Was bedeutet für Sie Luxus?
Zeit – ist ein Riesenluxus. Aber Luxus ist auch der Lifestyle, den ich jetzt leben darf.

Ihr Lieblingsplatz in Zürich?
Der Zürichsee, das Asia Spa und mein neues Studio.

Fotos: Patrick Kobelt Gonzales, www.pkg-photography.ch
Visa: Danka Topalovic, www.dankatopalovic.ch
Schmuck: Zinniker, Bülach, www.zinniker-ag.ch
Locations: Asia Spa, Zürich und Frieda Hodel, Fitness-Studio, Zürich

Warning: A non-numeric value encountered in D:\www\www366\gf_zh\wp-content\themes\Newspaper\includes\wp_booster\td_block.php on line 353