Ein Coach für Körper und Seele

Sport ist Jessica Garcias grösste Leidenschaft

Jessica Garcia hat sich mit ihren zarten 18 Jahren bereits ein eigenes bescheidenes Business aufgebaut. Neben ihrem erfolgreichem Instagram-Account und der Selbstständigkeit im Vertrieb arbeitet sie als Personal Coach in den Bereichen Fitness und Ernährung. Dabei steht für sie der Persönliche Kontakt im Vordergrund. Als klassische Influencerin sieht sich die Zürcherin nicht.

Es scheint kein Ende in Sicht zu sein. Der Fitness-Boom in der Schweiz hält an. Insgesamt 1᾽200 Fitnesscenter in der Schweiz bieten ihre Trainingsgeräte ihrer bewegungshungrigen Kundschaft an. Dabei wird ein geschätzter Umsatz von rund einer Milliarde Franken erwirtschaftet. Rund jeder zehnte Schweizer besitzt mittlerweile ein Fitness-Abonnement. Unter den Anbietern herrscht ein gnadenloser Wettbewerb. Wie man sich in dieser Branche erfolgreich von der Konkurrenz abhebt, weiss Jessica Garcia. Den ersten Schritt in die Selbstständigkeit tätigte die 18-Jährige bereits vor einigen Jahren. Neben der Arbeit im Vertrieb und als Personal Coach besucht Garcia das Kaufmännische Bildungszentrum in Zug. Für Jessica Garcia steht der Kunde im Mittelpunkt. Neben einem auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmten Trainingsprogramm vertreibt die Zürcherin gewünschte Sportnahrung direkt an ihre Kundschaft und steht in Ernährungsfragen mit Rat und Tat zur Seite. Eine Dienstleistung, mit der sie in der Branche auf grosse Anerkennung stösst.

«zürichRUNDSCHAU»: Frau Garcia, Sie kombinieren als selbstständige Unternehmerin die zwei Lebensbereiche Sport und Business. Nebenbei sind Sie Studentin, Model, besuchen eine Sport Academy und sind auf Instagram aktiv. Wie bringen Sie alles unter einen Hut?
Jessica Garcia: Da ich mir dieses Business selbst aufgebaut habe, liebe ich, was ich mache. Passion und Liebe zur Arbeit sind hier die zentralen Treiber. Ein gutes Zeitmanagement und eine klar definierte Agenda sind ausserdem unerlässlich und helfen mir, den Überblick zu behalten. Ich möchte jedes meiner Standbeine beibehalten und miteinander kombinieren und in ein paar Jahren meinen kompletten Lebensunterhalt damit verdienen.

Wieso bieten Sie Ihre Dienstleistung als Fitnesscoach ausschliesslich für Frauen an?
Erfahrungsgemäss hat sich herausgestellt, dass ich die Arbeit mit Frauen bevorzuge. Sie schätzen meine Dienstleistung, und durch mein Business sind mittlerweile wunderbare Freundschaften und gute Beziehungen entstanden.

Sie kombinieren Ihre Arbeit im Vertrieb mit der Arbeit als Personal Coach. Wie funktioniert dieses Geschäftsmodell?
Meine Kundschaft im Vertrieb und im Sport verfolgen die gleichen Interessen. Durch den engen und direkten Kontakt mit der Kundschaft kenne ich ihre individuellen Bedürfnisse. Da ich Sportnahrung vertreibe, kann ich meinen Kundinnen aus dem Personal Coaching direkt personalisierte Supplements empfehlen. Ich kenne das breite Sortiment von Fitnessprodukten und weiss, was meine Kunden brauchen. Zusätzlich biete ich den Käufern der Produkte aus meinem Vertrieb an, diese durch Empfehlungsmarketing zu refinanzieren. Somit erhalten meine Kundinnen die Chance, ebenfalls ins Vertriebsbusiness einzusteigen und auch auf geschäftlicher Ebene mit mir zusammenzuarbeiten.

Wie unterscheidet sich Ihr Coaching von der Konkurrenz?
Die Fitness-Branche erfreut sich grosser Beliebtheit, die Nachfrage steigt stetig, und dementsprechend wird auch Sportnahrung breit vertrieben. Bevorzugt wird der Vertrieb über das Internet. Dadurch erreicht der Verkäufer zwar eine breite Masse, aber es wird keine Beziehung mit dem Käufer aufgebaut. Durch meine persönlichen Coachings hole ich die Kundschaft direkt bei ihren Bedürfnissen ab, spreche über ihre Probleme und stelle eine Bezugsperson dar. Es ist mir sehr wichtig, dass ich jede Kundin persönlich auf ihrem Weg begleiten kann, sowohl beim Sport als auch auf ihrem finanziellen Weg, wenn sie daran interessiert ist, in das Business des Vertriebs einzusteigen.

Dieses Geschäftsmodell verlangt ein grosses Know-how.
Seit ich laufen kann, beschäftige ich mich schon mit Sport. Es war schon immer ein grosses Hobby. Vor eineinhalb Jahren habe ich auch in Los Angeles einen Austausch gemacht. Dort traf ich viele Vorbilder aus der Branche, hatte die Chance, mit ihnen zu trainieren und Networking zu betreiben. Das war der grosse Anstoss für mein Business.

Wie schätzen Sie Ihre Position als Influencer in der Fitnessbranche ein?
Es gibt Menschen, die sehen mich als Vorbild. Das ist mir bewusst und ist in diesem Business auch gang und gäbe. Der Vorteil in der Gesundheits- und Schönheitsbranche ist folgender: Egal, ob man gross, klein, dünn, dick ist – jeder hegt den Wunsch, etwas an seinem Körper zu verändern. Heutzutage ist fast niemand mehr zufrieden mit sich selber. Aber für jedes Problem gibt es eine Lösung. Als Influencer sehe ich mich aber nicht. Meine Reichweite ist hierfür noch zu gering, ich möchte lediglich eine gewisse Masse erreichen, neue Kundinnen gewinnen und vor allem Motivation versprühen.

Personal Coach,
Vertriebsmitarbeiterin Telefon +41 (0)79 617 34 86
jessicapatrizia.garcia@gmail.com
Instagram: jessica.garcia___

 

 

Warning: A non-numeric value encountered in D:\www\www366\GF\ZH\wp-content\themes\Newspaper\includes\wp_booster\td_block.php on line 353