XXL WINE BATTLE – die Revanche

Das Wine Battle ist ein Treffen auf Augenhöhe und Liebhaberei zum Thema Wein.

Zum krönenden Abschluss der diesjährigen Traubenlese geht das Duell der Winzer Hans Schwarz und Patrick Thalmann in die zweite Runde. Die erste endete äusserst knapp in der Verlängerung zugunsten des Schweizers Patrick Thalmann von der Winzerei Zur Metzg.

Die Lebensläufe der beiden Winzer Hans Schwarz und Patrick Thalmann haben durchaus Ähnlichkeiten. Beides sind Quereinstiger in den Beruf Winzer. Während der Österreicher Schwarz erstmal das Metzgerhandwerk lernte, verdiente der Schweizer Thalmann seine Brötchen lange als IT-Projektleiter in der Finanzindustrie, bevor beide zur Weinproduktion fanden. Beide Quereinsteiger sind bekannt für eigenständige, terroirbetonte Spitzenweine.

Anfang 2018 traten sie in einem ersten WINE BATTLE in Zürich gegeneinander an. Thalmann gewann den Wettbewerb, damals im Stichentscheid. Jetzt kommt es zur Revanche: Am Freitagabend, 25. Oktober 2019, steigen die beiden Freunde im Hotel Radisson Blu am Zürcher Flughafen ein zweites Mal in den Ring. Schafft der Schweizer möglicherweise die Sensation und gewinnt auch das zweite Wine Battle gegen den österreichischen Kultwinzer Hans Schwarz?

Wine Battle – so funktionierts: Jeder Gast wählt aus jeweils 2 Weinen pro Menü-Gang seinen Favoriten, wobei jeweils ein Wein von Schwarz und einer von Thalmann ausgeschenkt werden. Dabei wird auf die Vergleichbarkeit geachtet: Verglichen werden immer zwei Weine des gleichen Jahrgangs, gleiche Traubensorte, gleiche Machart und möglichst gleicher Preis. Und dies blind, nur der Sommelier und seine Crew wissen, welcher Wein sich in welchem Glas befindet. Der Gast entscheidet sich für seinen favorisierten Wein und stimmt für diesen ab. Der Wein, der mehr Punkte erhält, ist Sieger. 5 Menü-Gänge resp. Abstimmungsrunden entscheiden über Sieg oder Niederlage.

www.winebattle.ch

Warning: A non-numeric value encountered in D:\www\www366\GF\ZH\wp-content\themes\Newspaper\includes\wp_booster\td_block.php on line 353