Wein lagern wie ein Profi

von Urs Huebscher

Rotwein trinkt man etwa bei Raumtemperatur und Weisswein leicht gekühlt – das weiss mittlerweile jeder. Doch wie man Wein richtig lagert, nicht. 1976 wurde der erste klimatisierte Weinschrank erfunden, sozusagen ein Weinkeller für überall, und schaffte damit eine perfekt auf Wein abgestimmte Lösung zwischen Weinkeller und Kühlschrank. Auch EuroCave und Klimawatt, sprechen ganz bewusst nicht von Weinkühlschränken, sondern von Weinklimaschränken, denn die Geräte regulieren nicht nur die Temperatur – für optimale Weinlagerung und Genuss gilt es noch mehr zu beachten.

Temperatur ist nicht gleich Klima
Wie wir ja selbst in jedem Sommer zu spüren kriegen, hängt das Wohlbefinden auch in hohem Mass von der Luftfeuchtigkeit ab. Sie ist neben der Temperatur für die Lagerfähigkeit und die Bildung von Aromen im Wein verantwortlich. Im Gegensatz zu uns mag es der Wein lieber etwas feuchter. Trocknet der Korken aus, wird er undicht. So gelangt Luft in die Flasche, was die Haltbarkeit verringert und den Geschmack des gereiften Traubensafts verändert. «Daher wird bei den EuroCave-Schränken das Kondenswasser nicht herausgeführt, sondern im Innenraum verteilt», sagt Janine Birrer, die bei Klimawatt für Marketing und Verkauf zuständig ist. Im herkömmlichen Kühlschrank sollte Wein aber noch aus anderen Gründen nicht länger gelagert werden: Durch Temperaturschwankungen, zum Beispiel durch häufiges und langes Öffnen der Tür, dehnt sich der Korken aus und lässt ebenfalls Luft hinein. Des Weiteren ist die Temperatur im Kühlschrank mit 5 bis 8 °C zu kalt: Weisswein kristallisiert bei unter 10 °C aus, weiss Birrer.

Nicht nur für Sommeliers
Die Klimaschränke gibt es für verschiedenste Bedürfnisse: kleine für private Gelegenheitsgeniesser, grosse für Weinsammler und spez-ielle für die Gastronomie mit robustem Griff und Trittbrett. Alle sind mit Gumminoppen ausgestattet, die die Vibrationen des Kompressors abfangen – dauerhafte Erschütterungen mag Wein gar nicht. Es gibt 1-Temperatur-Schränke, in denen die edlen Tropfen zwischen 12 und 14 °C gelagert werden können, 2-Zonen-Schränke, um Rot- und Weisswein separat und trinkbereit temperieren zu können, und 3-Zonen-Schränke zum Lagern und trinkbereit halten von Wein und Schaumweine. Für wen sich welches Produkt eignet, findet Klimawatt gemeinsam mit dem Kunden heraus – gute Beratung ist das A und O beim Kauf von hochwertigen Weinklimaschränken.

Weinklimaschrank vs. Weinkeller
Wer gerne Wein trinkt, hat schnell mal mehrere Flaschen zu Hause, die richtig aufbewahrt werden wollen. Ob man nun einen Kellerraum klimatisiert oder einen Schrank kauft, hängt von mehreren Faktoren ab. Der wichtigste ist natürlich, ob Wohneigentum mit Keller vorhanden ist und wie gut der Keller isoliert ist. Wer keinen oder einen schlecht isolierten Keller hat, kann sich einen Schrank in Keller, Küche oder Wohnzimmer aufstellen – doch wer Wein nicht einfach nur trinken, sondern geniessen, zelebrieren will, der will ungern auf den einzigartigen Charme eines Weinkellers verzichten. Für viele ist der Weinkeller ein Prestigeobjekt, der mit seinem besonderen Flair ein Lebensgefühl ausdrückt. «Mit Freunden in den kühlen, dunklen Raum zu gehen und, umgeben von den teuren Schätzen, in aller Seelenruhe ein Gläschen zu trinken, das hat schon was», so der Verkaufs- und Projektleiter Alfredo Rindone. Dafür hat Klimawatt mit dem Klimaanlagen-Profi den perfekten Partner an der Hand, um den ganzen Raum zu klimatisieren und mit modularen Regalen auszubauen. Doch natürlich kann man auch Weinkeller und Klimaschrank miteinander kombinieren: Gelagert wird der Wein im Keller, während ein Klimaschrank für die richtige Trinktemperatur sorgt. Unabhängig davon, für welche Variante man sich entscheidet: Wer seinen Wein richtig lagert und trinkbereit temperiert, wird in den Genuss der unglaublich vielen, harmonischen Aromen kommen, die sich nur bei optimalen Bedingungen ausbilden und entfalten können.

Fotos : Urs Huebscher

www.klimawatt.ch

Warning: A non-numeric value encountered in D:\www\www366\gf_zh\wp-content\themes\Newspaper\includes\wp_booster\td_block.php on line 353