Männermode Swiss Made

Die Nähmaschinen sind im hinteren Teil des Ladenlokals zu finden.

Hinter Markant stehen Mike Kobel und sein Team. Statt serienweise, in Standartgrösse und im Ausland zu produzieren, konzentriert sich der Geschäftsführer mit seinem kreativen schaffen auf Zürich. Hier entwirft er seine Kollektionen und lasst sie gleichenorts auch nähen – bestes lokales Handwerk oder «Urban Manufacturing». Kleidung nach Mass direkt in Zürich entworfen und hergestellt. Für Männer, die Wert auf Qualität, Eigenständigkeit sowie Exklusivität legen und sich gerne ein beständiges Lieblingsstück gönnen, anstatt den kurzlebigen Trends zu folgen.

Die Liebe zu edlen Stoffen wurde dem Sohn eines Trachtenschneiders in die Wiege gelegt. Schon seit Mike Kobel denken kann, bewegte er sich in der Welt des Nähens. Mit der kaufmännischen Ausbildung in der Tasche fasste er während langjähriger Tätigkeit bei einem Stoffhersteller Fuss in der Textilbranche. Fasziniert von den Stoffen und vor allem von dem, was daraus entstehen kann, beschloss er, den Studiengang Fashion Design an der Schweizerischen Textilfachschule in Zürich zu absolvieren. Gleich nach seinem Abschluss im August 2005 wurde MARKANT gegründet. Für Mike Kobel war Swiss made von Anfang an eine Bedingung beim Herrenmodelabel. So wurden zuerst in Heimarbeit und dann im Tessin in einer Näherei Kleinserien gefertigt. Bald schon wurde aber klar, dass es Mike Kobel keinen Spass machte, nur Produktionsinstruktionen zu schreiben und am Schluss alles zu kontrollieren – also wieder einen Verwaltungsjob auszuführen. Kobel zweifelte auch am Konzept des Arbeitsprozesses: Alles bereits fertig nähen zu lassen und im Nachhinein Änderungen zu machen, weil die Passform nicht stimmte, stellte für Kobel einen völligen Irrsinn dar. Denn praktisch niemand entspricht einer Idealform, sei es nur von der Ärmellänge her. So wurde die Idee geboren, direkt alles vor Ort zu fertigen, nicht zuletzt aus der Liebe zum Handwerk und um auch wieder selbst an der Nähmaschine sitzen zu können.

DIE KOLLEKTION
Bei den Entwürfen von MARKANT spielt das Material die tragende Rolle und ist der Ausgangspunkt beim kreativen Prozess. Denn schöne und edle Stoffe sind Mike Kobels Leidenschaft. Die Stoffe stammen ausschliesslich aus Europa: Von Schottland über England, Deutschland, Österreich, Spanien und Italien bis zu der Schweiz finden die hochwertigen Gewebe von den Produzenten zu der Schneiderei. Qualität versteht sich da von selbst. Ebenso wird auf möglichst kurze Lieferwege geachtet: Knöpfe und Garne werden in Deutschland hergestellt, Reissverschlüsse in der Schweiz und in Italien produziert. Für T-Shirts und Oberteile wird sogar die Rohware in der Schweiz gestrickt, gefärbt und ausgerüstet. Auch Strickwaren für die kältere Jahreszeit werden in Turgi im Aargau produziert, mit Garnen, die aus Italien stammen. Zweimal jährlich entsteht so eine komplette Kollektion mit einfachen, klaren Schnitten und feinen Details. Ob Hosen, Hemden, Anzüge, Jacken, Pullover oder Mäntel – es werden langlebige elegante Looks für moderne Männer kreiert, die Qualität erkennen und langfristig einkaufen.
URBAN MANUFACTURING Der Produktionsstandort Schweiz und das persönliche Handwerk liegten Mike Kobel und seinem Team sehr am Herzen. Kleider lokal und sozial verträglich herzustellen, ist nach wie vor eine Bedingung für MARKANT. So werden beispielsweise auch Bekleidungsnäherinnen ausgebildet. Wie vor einigen wenigen Jahrzehnten überall in Zürichs Hinterhöfen, rattern auch bei MARKANT die Nähmaschinen im hinteren Teil des Ladenlokals. Mit der Produktion in der eigenen Manufaktur in Zürich lässt sich einerseits ein hohes Qualitätsniveau sicherstellen, andererseits ist die Verarbeitung hochwertiger. Exklusive Stoffe sind das Herzblut von MARKANT. Mit «urban manufacturing» wird das Handwerk erlebbar gemacht: Beim Stöbern und Anprobieren im Laden kann der Kunde gleich hautnah miterleben, wie die Kleider genäht werden. Zur Vermeidung von Überproduktionen und Lagerbeständen wird meist erst auf Bestellung hergestellt.

INDIVIDUALISIERTE MASSKLEIDUNG
Wer das Individuelle sucht, dem werden die persönlichen Wünsche von den Lippen abgelesen. Durch die Produktion in der eigenen Näherei können individuelle Wünsche der Kunden punkto Passform, Schnittlinienführung und Stoffwahl sehr flexibel berücksichtigt werden. Das zukünftige Lieblingskleidungsstück erhält somit eine noch exklusivere Note. Ein weiteres wichtiges Anliegen von MARKANT: beständige und qualitativ hochstehende Kleider herstellen, anstatt kurzlebigen Trends folgen. Nebst den Stoffen ab Lager stehen auch diverse Stoffmusterkollektionen wie zum Beispiel «Holland & Sherry» oder «Ermenegildo Zegna» zur Verfügung. Beim Herstellungsprozess wird das Schneiderhandwerk mit den Vorteilen und der Effizienz der industriellen Produktion verbunden. So werden beispielsweise Einlagen bei Anzügen aus Stoffen von «Holland & Sherry» lose verarbeitet, während bei Stücken aus der Kollektion durchaus auch eine Klebeinlage zur Verwendung kommen kann.

DER LADEN
Der Laden beim Stauffacher in Zürich bietet das richtige Ambiente für den Mann, um in aller Ruhe zu stöbern, anzuprobieren und Stoffe auszuwählen. Dazu wird ein Bier oder ein Glas Wein – selbstverständlich aus der Region – offeriert. Einen Online-Shop gibt es nicht. Mike Kobel ist überzeugt, dass solch edle Stoffe angefasst und die Passform gefunden werden muss, bevor der Kaufentscheid gefällt wird. Gerne werden aber auch Termine ausserhalb der Ladenöffnungszeiten vereinbart, auf Wunsch auch beim Kunden zu Hause oder im Büro. Die Kollektion von MARKANT ergänzen Accessoires wie Badehosen,Hüte, Taschen, Hosenträger und Schuhe. Auch hier stellt Mike Kobel die Bedingung an die Designer: Alles muss in der Schweiz produziert sein.

www.markant.ch